Das Aquarell

Die Aquarelltechnik gehört zu den schwierigsten in der Malerei, da ein Übermalen der Farben vermieden werden soll. Die exakte naturalistische Umsetzung wurde von der Farbphotographie großteils verdrängt, so dass heute hauptsächlich in der Nasstechnik – der ich mich auch zugewendet habe – gearbeitet wird.

Die Nasstechnik hat aber auch große Vorzüge. Sie ermöglicht uns Stimmungen zu erzeugen, die einer Symphonie ähnlich sind und in keiner anderen Technik erreicht werden. Die Nasstechnik verleitet auch dazu, ein unkontrolliertes Spiel der Farben zu treiben. Je größer die Übung, desto leichter bekommen wir dieses Spiel wieder unter Kontrolle.

Wollen wir aber an dieser Stelle unumstößlich festhalten: Effekte, die durch den Zufall entstehen, können niemals Kunst sein! Selbstverständlich darf der Künstler solche Effekte zur Unterstützung eines höheren Ganzen heranziehen und verwenden. Als positiv möchte ich auch erwähnen, dass Bilder, Stimmungen, die in der Nasstechnik entstehen, an den Betrachter etwas größere Anforderungen stellen. Sie verlangen vom Betrachter Phantasie und regen diese auch an. Auf einmal wird ein Raum lebendig, das Bild spricht je nach Stimmung und Laune des Betrachters, aber immer wieder aufs neue.Das Aquarell

Die Aquarelltechnik gehört zu den schwierigsten in der Malerei, da ein Übermalen der Farben vermieden werden soll. Die exakte naturalistische Umsetzung wurde von der Farbphotographie großteils verdrängt, so dass heute hauptsächlich in der Nasstechnik – der ich mich auch zugewendet habe – gearbeitet wird.

Die Nasstechnik hat aber auch große Vorzüge. Sie ermöglicht uns Stimmungen zu erzeugen, die einer Symphonie ähnlich sind und in keiner anderen Technik erreicht werden. Die Nasstechnik verleitet auch dazu, ein unkontrolliertes Spiel der Farben zu treiben. Je größer die Übung, desto leichter bekommen wir dieses Spiel wieder unter Kontrolle.

Wollen wir aber an dieser Stelle unumstößlich festhalten: Effekte, die durch den Zufall entstehen, können niemals Kunst sein! Selbstverständlich darf der Künstler solche Effekte zur Unterstützung eines höheren Ganzen heranziehen und verwenden. Als positiv möchte ich auch erwähnen, dass Bilder, Stimmungen, die in der Nasstechnik entstehen, an den Betrachter etwas größere Anforderungen stellen. Sie verlangen vom Betrachter Phantasie und regen diese auch an. Auf einmal wird ein Raum lebendig, das Bild spricht je nach Stimmung und Laune des Betrachters, aber immer wieder aufs neue.

mehrfachaquarell